10. Dezember 2020 - 03. Januar 2021

Ursli & Toni Pfister
Servus Peter - Oh là là Mireille

Mit dem Jo Roloff Trio

Musik-Show

In dieser Show dreht sich alles um Peter Alexander und Mireille Mathieu. Ursli &Toni Pfister sind lässig und frech. Sie stehen für aufputschenden Schlager, aufheulenden Schmalz und augenzwinkernden Charme. Das Herren-Doppel der Geschwister Pfister widmet dem Tausendsassa aus Wien und der Nachtigall von Avignon einen ganzen Abend. Schließlich gehörten die jahrzehntelang fast zur Familie – ein Fernsehsamstagabend ohne sie war schlicht nicht denkbar!

Hits wie „Die kleine Kneipe“ oder „Akropolis Adieu“ schenkten einer ganzen Generation Momente reinsten Glücks und schönster Zufriedenheit. Dies gilt es nun zurückzugeben! Und so schenken Ursli und Toni Pfister Ihnen und uns einen Blick hinter die Kulissen, nehmen uns mit nach Wien und Paris und werden sicher auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen dürfen. 

Ach, wird das schön!

Weitere Informationen über die Künstler: geschwister-pfister.de


Damit Sie Ihren Aufenthalt entspannt genießen können, haben wir Ihnen alle wichtigen Infos zum Ablauf Ihres Besuchs bei uns zusammengestellt. Hier finden Sie unser Hygienekonzept.

Einlass und Restauration Mo - Sa ab 18:30 Uhr, So ab 17:30 Uhr.

Sie erhalten eine feste Tischreservierung. 

Buchen Sie Menüs und gastronomische Angebote telefonisch über unsere Kartenhotline unter 030.390 665 50 oder vor Ort bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung.

Da sich kurzfristig Änderungen im Spielplan ergeben können, schauen Sie bitte noch einmal in den Kalender.

Bitte beachten Sie, dass Kindern erst ab 6 Jahren der Zutritt gestattet ist.

Mit Betreten des Veranstaltungsortes treten Sie Ihre Rechte an Ton- und Bildaufnahmen von Ihrer Person unentgeltlich und räumlich uneingeschränkt ab.

Silvestervorstellung  16:00 Uhr

Erleben Sie den letzten Tag im Jahr 2020 in besonderem Ambiente in Berlin.

16:00 Uhr 
Einnehmen der reservierten Plätze

Vorspeise: Hummerbisque mit Jakobsmuschel im Kürbiskernmantel und Pakora von der Fenchelknolle | Vegetarische Alternative: Cremiges Fenchel-Anis-Süppchen mit gebratenen Kräuterseitlingen und Pakora von Spitzkohl

Hauptgang: Ochsenbäckchen sous-vide gegart an einer karamellisierten Sahnesoße mit geräucherten Kartoffeln, Pilzen, Spinat und Butternut-Kürbis | Vegetarische Alternative: Gebackene Arancini Siciliani, gefüllt mit Fourme d’Ambert an einer Mandel-Veloute mit Pilzen, Spinat und Butternut-Kürbis

Dessert: Kaktusfeigen-Sorbet auf einem Salat von frischen Feigen und Kaki Früchten, Johannisbeerschaum und Amarula-Sahne

18:00 Uhr  
Showbeginn: Ursli & Toni Pfister – Servus Peter - Oh là là Mireille

19:10 Uhr 
Veranstaltungsende


Silvestervorstellung  21:00 Uhr

21:00 Uhr 
Einnehmen der reservierten Plätze
Zur Begrüßung servieren wir ein Glas Champagner, anschließend unser kleines Silvestermenü – angerichtet auf einem Teller.

Hummerbisque in der Espressotasse, dazu Würfel vom Ochsenbäckchen sous-vide gegart mit Scheiben von geräucherten Kartoffeln und Butternut-Kürbis

Vegetarische Alternative: Cremiges Fenchel-Anis-Süppchen in der Espressotasse 
Gebackene Arancini Siciliani, gefüllt mit Fourme d’Ambert, Pilzen und Spinat

Panna Cotta an einer Himbeer Coulis

22:00 Uhr  
Showbeginn: Ursli & Toni Pfister  – Servus Peter - Oh là là Mireille

23:10 Uhr
Ende der Vorstellung

Bitte beachten Sie für Ihre Abendplanung, dass die Silvestervorstellung nicht über den Jahreswechsel geht.

Termine

  • Do, 20:00
  • Fr, 20:00
  • Sa, 20:00
  • Mi, 20:00
  • Do, 20:00
  • Fr, 20:00
  • Sa, 19:00
  • So, 19:00
  • Fr, 20:00
  • Sa, 20:00
  • So, 19:00
  • Di, 20:00
  • Mi, 20:00
  • Do, 16:00
  • Do, 21:00
  • Fr, 20:00
  • Sa, 20:00
  • So, 19:00

Preise

Ab 34,90 € bis 52,90 €

Ermäßigt je nach Preisgruppe:  
12,50 € | 14,50 € | 16,50 € 

An der Abendkasse entfällt die Vorverkaufsgebühr.


Silvestervorstellung | 16 Uhr 
PG I 112 € | PG II 107 € | PG III 99 €

Silvestervorstellung | 21 Uhr 
PG I 94 € | PG II 89 € | PG III 81 €

Pressestimmen

Virtuos. Groß. Kollektive Gänsehaut.

Der Tagesspiegel

Hinreißend.

Berliner Zeitung

Herzschmerz und Tralala in höchsten Metaebenen. Unglaublich.

Berliner Morgenpost